Die Osteopatische Behandlung

Was ist Osteopatie ?

Der Osteopath untersucht den ganzen Patienten und beginnt mit einer ausführlichen Anamnese. Diese besteht aus zwei Teilen.

• die Beschwerde selbst, womit der Patient kommt ;
• alte Unfälle, Krankheiten und Operationen sind wichtig für die aktuelle Situation.

Der Osteopath wird deshalb fragen was früher geschehen ist.

Als nächstes wird der Osteopath eine körperliche Untersuchung machen. Er sieht , wo der Körper erstens zeigt , wo der meiste Stress ist . Dann wird er sehen, welche Struktur für diese Spannung zuständig ist, oder wo es Bewegungseinschränkungen gibt.
Er betrachtet daher getrennt :

• das Muskel-Skelett- System , das parietale System ;
• die Organe , das viszerale System ;
• die Bewegungen des Schädels und des Kreuzbeins , das Cranio-Sacral -System;

Dies geschieht alles auf Gefühl .
Er schaut auf Durchblutungsstörungen und neurologische Störungen , damit er all dieser seiner befindungen zu einem Ergebnis über die Ursache der Beschwerde (n ) kommt.
Der Osteopath löst die Bewegungseinschränkungen separat.

Eine Behandlung kann eine halbe Stunde bis zu einer Stunde dauern. Der erste Folgetermin wird in der Regel 14 Tage später gemacht , so hat der Körper Zeit sich der neuen Situation zu gewöhnen .
Wenn die Behandlung Erfolg hat, werden die Termine immer weiter auseinander gemacht .

Frage.
Ich habe noch einen Termin , aber ich habe keine Probleme mehr . Sollte ich noch kommen ?
Antwort.
Ja. Der Zweck der Follow- up-Termine ist um den Heilungsprozess des Körpers zu erhalten und zu verbessern. Damit Probleme in der Zukunft verhindert werden.

Um dies zu erreichen werden Follow-up- Termine für 1 Monat, 3 Monate, 6 Monaten und 1 Jahr empfohlen . Der Gesamtwiderstand durch das Immunsystem kann sichergestellt werden. Wenn es nach einem Jahr keine Symptome mehr gibt , kann die Behandlung als erfolgreich beendet werden.